Taufschmuck aus Silber

 

silberkette-taufe-bild

Die Taufe stellt eines der wichtigsten Ereignisse im Leben eines Menschen dar. Hierbei geht es um den Eintritt des Kindes in die Gemeinschaft der Christen.Ein lebenslanges und einzigartiges Geschenk ist Schmuck. Der Trend zu Silber ist noch immer ungebrochen.

Taufschmuck:

Besonders raffiniert sind Taufringe, die entweder um den Hals an einer Kette oder später am Finger getragen werden können. Das Namensarmband mit Gravur erfreut sich ebenfalls großer Beliebtheit. Ketten mit Schutzengelanhänger oder Kreuz sind außerdem in Mode.
Zuletzt sind auch Taufuhren zu nennen. Alle Schmuckstücke sollten vorzugsweise in Silber gewählt werden wegen der langen Haltbarkeit und der Vielzahl von farblichen Varianten.

Gewinnung

Seit dem 5. Jahrhundert vor Christus wird Silber zu Schmuck verarbeitet. Schon die alten Griechen, Römer oder Germanen stellten ihn her. In Mitteleuropa kommen Silbererze im Harz, Thüringer Wald oder in der Slowakei vor. Zur Gewinnung wird Erz zerkleinert und mittels einer Natriumzyanidlösung unter Zufuhr von Sauerstoff herausgelöst.

Verarbeitung

silber-taufschmuck-bildSilber ist ein relativ weiches und gut formbares Edelmetall und kann auf Grund dieser Eigenschaften gut verarbeitet werden. Es wird in einer Schmiede mit Hilfe einer Stahlschere grob ausgeschnitten und in die gewünschte Form gebracht. Im nächsten Arbeitsschritt erfolgt die Feinbearbeitung mit Feilen. Die Veredelung der Oberfläche erfolgt mit einem besonderen Schliff, so dass eine spätere Oxidation verhindert wird. Silberdrähte für Ketten werden nach der Vorlage zugeschnitten oder gebogen. Anschließend müssen die Enden zusammengelötet werden. Abschließend erfolgt das Polieren mit Tüchern.

Legierungen

Silber kommt fast immer in Verbindung mit anderen Metallen, meist mit Kupfer und Zink als Legierung vor. Das Hochwertigste ist das 925er. Es enthält einen Anteil von 92,5 % und wird Sterlingsilber genannt. Das 800er hat 80%, 500er einen Inhalt von 50% Silber.

Ablauf einer Taufe im Video